Trockenreinigung mit System für die Denkmalpflege, für Gemälde und kunstvolle Objekte mit unterschiedlichsten Oberflächen.

Neuer Standort – innovative Entwicklungen „made in Germany“

Die Verlagerung der Produktion der Trockenreinigungsprodukte vor die Tore Hamburgs an den Standort Marschacht im Jahr 2013 war verbunden mit umfassenden Investitionen in das Produktionsequipment. Vieles wurde grundlegend modernisiert und an den heutigen Stand der Technik angepasst. Dennoch blieb die Herstellung der Trockenreinigungsprodukte in den grundsätzlichen Abläufen das, was sie schon immer war: eine Manufaktur mit zahlreichen einzelnen Produktionsschritten unter Verwendung natürlicher, nachwachsender Ressourcen.

Die Weiterentwicklung des nachwachsenden Basisrohstoffes Faktis durch die DOG sowie die erweiterten Produktionsmöglichkeiten am Standort Marschacht legten die Grundlagen für weitere Trockenreinigungsprodukte mit neuen Eigenschaftsprofilen, die sich seit 2014 zum Teil in Classic und Sensitiv gliedern. Unter dem Produktnamen akabloc wurde außerdem ein abgestuftes Sortiment abrasiver Trockenreinigungsblöcke eingeführt.

Der Pioniergeist des Teams der aka, die Test- und Laborkapazitäten sowie die Synergiemöglichkeiten innerhalb des Unternehmensverbundes führen zu ganz neuen Produktideen. Zum Beispiel wurde in einer mehrjährigen Forschungskooperation mit dem IFAM Fraunhofer Institut ein Mattierungs- und Anti-Slip Additiv entwickelt, das unter dem Produktnamen akaorganomatt ins Sortiment aufgenommen wurde. Es handelt sich dabei um einen Polymersatz auf Basis von Rizinusöl, der im Vergleich zu den sonstigen anorganischen Mattierungsmitteln, z.B. Kieselsäuren, eine höhere Farbtiefe ermöglicht. Hierfür und für die Produktpalette akaextra wurde die Rubrik Künstlerbedarf geschaffen.